chatzenstein in lterlein

r liegt unmittelbar nordwestlich der Stadt Elterlein an den Gemeindegrenzen zu Zwönitz und Grünhain-Beierfeld im Grünhainer Wald.
Das Schatzensteingebiet ist ein beliebtes Wanderziel mit mehreren, bis zu 10 m hohen Phyllitklippen. Auf Grund dichten Waldes bietet sich allerdings kaum Fernsicht. Die Höhenlage des Schatzensteins bildet eine Wasserscheide an der die Zwönitz entspringt, welche später einen Teil der Chemnitz bildet. Der andere Teil entwässert über verschiedene Wasserläufe (z. B. Oswaldbach) in das Schwarzwasser.
Beide sind wichtige Nebenflüsse der Zwickauer Mulde. Das Quellgebiet der Zwönitz umfasst eine Vielzahl von Quellen. Eine dieser Quellen wurde 1995 eingefasst und um sie herum ein Rastplatz angelegt.
m höchsten Punkt des Schatzensteins ist im Fels eine Gedenktafel für den Mundartdichter Max Schreyer, anlässlich des 100. Jahrestages der Entstehung seines bekannten Liedes Dr Vugelbeerbaam, eingelassen. Max Schreyer war zwischen 1887 und 1893 Oberförster dieses Reviers.

er Sagen nach wächst am Schatzenstein eine Wunderblume, welche mann nur alle hundert Jahre finden kann. Sie ist der Schlüssel, mit dem mann die Tür am Felsen, welche immernoch an der hinteren unteren Seite angedeutet ist, aufschließen kann und die im Inneren des Felsens verborgenen reichen Schätze erreichen kann.

Informationen
 
 
 
Koordinaten: 50.582807,12.849112